Ella war ungefähr 14 Monate, als wir sie auf einer Berliner Pflegestelle fanden. Sie ist eine kleine Podenco-Terrier-Mix-Hündin und das pure Leben. Wenn sie morgens am Fußende unter der Bettdecke hervorkriecht, springt sie als erstes zu uns nach oben und gähnt uns inbrünstig ins Gesicht. Sie freut sich jeden Tag auf das aufregende Leben und macht sich keinen großen Kopf um nicht hündische Dinge.

Priorität eins hat Futter, egal was, aber viel muss es sein. Sie schreckt weder vor roher Sellerie noch vor Pilzen zurück und wo Finn uns nur Nase rümpfend sein Hinterteil zeigt, steht sie schwanzwedelnd vor uns.

 

Sie ist unkompliziert, alle finden sie toll und sie ist eine echte Persönlichkeit. Im Frühjahr nutzt sie jeden Streifen Sonne, der ins Haus fällt und auch im Sommer liebt sie die Sonnenstellen im Garten - aber am liebsten weich gepolstert.

Ansonsten hat sie mit Finn genug zu tun, andere Hunde interesssieren sie wenig, obwohl sie durchaus freundlich zu ihnen ist - aber ruhig sollen sie bitte sein, sonst ist sie genervt und sagt mal eben Bescheid.

Über Ella können wir jeden Tag lachen, selbstvergessen marschiert sie durch die Gräben, die die Felder voneinander trennen, steht bei jedem vielversprechenden Geräusch in der Küche, liebt es, sich unter Sofakissen einzubuddeln, auf Bäumen zu balancieren oder durch Reifen zu hüpfen. Und sie hasst nichts mehr als Störung beim Schönheitsschlaf. Sie lässt Mensch und Hund so sein wie sie sind, nur benehmen müssen sie sich. Manchmal nennen wir sie auch schon mal "Fräulein Rottenmeier"....

 

Ellas und unsere größte Herausforderung ist das Jagen: Sie ist schier aufgelöst bei Wildkontakt und den hat sie hier ständig. Ein Bauer sah einmal an die 100 Rehe auf einem Feld, das 500m von unserem Haus entfernt liegt...

aber wie heißt es so schön: Man wächst mit seinen Aufgaben! Wir arbeiten also dran und da wir hier echte Konfrontationstherapie machen können, sind wir guter Dinge und von Tag zu Tag wird's besser.
(Kleiner Nachtrag.... inzwischen läuft sie auch ohne ständigen Nasen-Bodenkontakt und kann erhobenen Hauptes die wunderbare Landschaft genießen. Sie regt sich nicht mehr so auf und reagiert fast schon gelassen auf Wildkontakt.... frei nach dem Motto: Ich kann mich doch nicht bei jedem Wildkontakt aufregen, wo kommen wir denn da hin? ;-). Recht hat Sie!)

 

Sie geht mit den Herausforderungen des Lebens völlig anders um als Finn, lässt gerne die coole Socke heraushängen, auch wenn es sie manchmal beutelt. Sie ist stark und eigenständig, auch ein Freigeist, aber ganz anders als Finn. Ella managt ihre Welt und zieht, manchmal von uns fast unbemerkt, die Fäden... ein bisschen wie Pippi Langstrumpf...

 

 

 

...Hey Pippi Langstrumpf, holleri, hollero, hollerhoppsassa,

hey Pippi Langstrumpf, die macht was ihr gefällt.....