Finn ist der Hauptdarsteller in Finn Seelenspiegel. Er kommt aus Rumänien und dennoch spricht vieles dafür, dass er ein Maremmanomischling sein könnte. Er war mit ca. sieben Monaten bereits auf einer Pflegestelle in Deutschland als wir ihn fanden. Er ist ein großes Sensibelchen, sehr feinfühlig, hält weder Druck noch Ärger aus, und mit ihm ohne intensiven Körperkontakt auf dem Sofa zu sitzen, ist kaum möglich. Je enger, desto besser ist seine Devise, unser Sofa könnte für ihn gerne auch nur halb so groß sein....

Er spürt alles um sich herum, und während Ella vernünftiger Weise findet, wir könnten unseren Kram als Menschen selbst klären, ist Finn bei jeder kleinen Anspannung ein Nervenbündel. Er hat etwas von einem Intellektuellen und überlegt lange und sehr genau, wenn wir z.B. ein wenig Kopfarbeit machen. Hat er sich dann für eine Vorgehensweise entschieden, ist er der richtigen Lösung meist schon empfindlich nahe gekommen.

Nebenbei ist er auch ein kleiner Grobmotoriker, was Ella dazu veranlasst, zwischendurch Klartext mit ihm zu reden. Er springt sie im Eifer des Gefechtes mal um, stolpert über sie oder wundert sich, dass sein Hintern so hoch liegt - leider liegt Ellas Hintern unten drunter...ups...

 

Er liebt Ella abgöttisch, hält sich aber mit Liebesbekundun-gen zurück, denn Madame ist manchmal not amused - und man weiß nie genau, ob gerade ein günstiger Zeitpunkt für etwaige Liebesbeweise ist oder nicht.

Er nimmt seinen Job als Wachposten unseres Hauses überaus ernst - wir leben hier Mitten in der Pampa und sind mit ihm so sicher wie in Fort Knox.


Finn ist ein Freigeist und liebt seinen sicheren Hafen, er ist ein Sensibelchen und ein Fels in der Brandung, er ist unsicher, aber weiß genau, was er will. Er ist treu - und geht sich dennoch nicht verloren....

 

 

When God had made the earth and sky
the flowers and the trees,
He then made all the animals
the fish, the birds and bees.

 

And when at last He’d finished
not one was quite the same.
He said, „I’ll walk this world of mine
and give each one a name.“

 

And so He traveled far and wide
and everywhere He went,
a little creature followed Him
until it’s strength was spent.

 

When all were named upon the earth
and in the sky and sea,
the little creature said, „Dear Lord,
there’s not one left for me.“

 

Kindly the Father said to him,
„I’ve left you to the end.
I’ve turned my own name back to front
and called you dog, My friend.“


Author Unknown