Bach-Blüten für Hunde - zu Unrecht in Vergessenheit geraten - Teil 1

Sie sind leider etwas aus der Mode geraten und werden auch von Tierärzten oder Tierheilpraktikern häufig als adäquate Möglichkeit der schnelle Hilfe vergessen: Die Bach-Blüten. Klar kommen jetzt ganz schnell die Skeptiker auf den Plan die schimpfen, dass es ja doch nur Schwachsinn und Placebo sei - aber zum Glück sind den Tieren wissenschaftliche Erkenntnisse und dogmatische Diskussionen egal. Wenn wir die richtigen Bach-Blüten für unser Tier finden, werden sie es wunderbar sanft und dennoch kraft- und wirkungsvoll unterstützen, egal ob wissenschaftlich erwiesen oder nicht. 

Bach-Blüten sind eine super Möglichkeit, deinem Tier bei Verhaltensproblemen schnell und ohne Nebenwirkungen zu helfen. Voraussetzung ist allerdings ein fundiertes Kennen deines Tieres (z.B. ist es wirklich aggressiv? Oder ist es vielleicht unsicher, ängstlich oder hat Schmerzen und zeigt dann Aggressionen?) und du brauchst ein gutes Wissen über die Blüten und ihre Unterschiede.

Es gibt 38 verschiedene Blüten mit jeweils ganz spezifischen Wirkungen. Anders als in der Homöopathie haben Bach-Blüten keine verschiedenen Potenzen. Sie werden auch für körperliche Beschwerden genutzt, dazu kann ich aber wenig sagen, denn ich habe sie bei Mensch und Tier ausschließlich bei seelischen Befindlichkeiten eingesetzt.

Man kann sich die sogenannten Stockbottles in der Apotheke kaufen oder online bestellen (meist günstiger). Das macht Sinn, wenn wir mehrere Tiere haben oder wirklich in die Thematik einsteigen wollen. Wenn wir „nur mal probieren“ möchten, sind die 38 Stockbottles definitiv zu teuer. Aber – nebenbei gesagt - sind Bach-Blüten auch absolut klasse bei Menschen….

 

Wie gebe ich die Blüten meinem Tier?

 

Ich nehme immer eine 30ml braune Pipettenflasche aus der Apotheke, fülle sie mit Leitungs- oder stillem Wasser und nehme von jeder Blüte 3 Tropfen (pro 10ml Wasser also 1 Tropfen). Weniger ist mehr. Je passender und genauer eure Blüten für das Tier sind, desto weniger unterschiedliche Blüten braucht ihr…. Maximal sollten 7 Blüten zusammengemischt werden, aber wie gesagt, weniger ist besser.

 

Alternativ lässt man sich die ausgesuchte Mischung in der Apotheke mischen (das machen leider nicht alle Apotheken, aber auch das geht online, da werdet ihr auf jeden Fall fündig).

Es gibt Fertigmischungen unterschiedlichster Firmen, von denen halte ich persönlich allerdings nicht so viel. Der Vorteil von Bach-Blüten ist nämlich, dass wir sie wirklich individuell auf unser Tier zuschneiden können, das geht bei den Fertigmischungen natürlich nicht.

Ich gebe dann möglichst 4x am Tag eine halbe Pipette.

 

38 Bach-Blüten

 

Ich werde zu jeder der 38 Blüten etwas sagen (siehe unten) - allerdings nicht alles auf einmal ;-) - und setze voraus, dass ihr alle körperlichen Gründe für das Unwohlsein eures Hundes bereits gemeinsam mit dem Tierarzt ausgeschlossen habt. Also bitte nicht erst Bach-Blüten und dann der Tierarzt, sondern umgekehrt – erst alles schulmedizinisch abklären lassen und dann begleitend je nach Befinden Bach-Blüten einsetzen! Auch ersetzen Bach-Blüten weder eine Hundeschule, noch einen Zeit-, Erziehungs-, Grenzen-, Liebes- oder Sonstwasmangel. Aber sie können jede eurer Bemühungen sinnvoll und sanft begleiten. Es gibt gute und ausführliche Bücher zu den Bach-Blüten auch speziell für Tiere, hier kann ich nur einen kurzen Abriss schreiben, alles andere sprengt den Rahmen für einen Blogbeitrag. Ich werde alphabetisch vorgehen. Edward Bach hat die Blüten noch in Gruppen geordnet, aber auch dieses ganze Hintergrundwissen würde den Rahmen sprengen, wenn es auch echt interessant ist.
Eine Idee der passenden Blüten bekommt ihr hier, eine weitere Info dazu ist dennoch anzuraten. Los geht’s heute mit…

Agrimony:

 

Meine Assoziation zum Merken des Agrimonyzustands ist der Januskopf. Ein Tier, dem Agrimony helfen könnte, scheint fröhlich und aufgeschlossen – und wenn es sich unbeobachtet fühlt, fällt es in sich zusammen und ist traurig und niedergeschlagen (die zwei Gesichter). Hinter der Fassade aus Fröhlichkeit sieht die Wirklichkeit für das Tier also ganz anders aus. Es gleich mit dieser Art ein wenig einem Schauspieler, der nach vorne Halligalli veranstaltet und hinter der Bühne in Tränen ausbricht. Es ist relativ schwer bei einem Hund im Agrimonyzustand sicher zu sein, dass ihm etwas fehlt, denn er ist nicht leicht zu durchschauen, lässt sich zu Spiel und Spaß animieren, tut alles für ein harmonisches Miteinander und geht jeder Auseinandersetzung lieber aus dem Weg. Agrimony hilft dem Tier uns zu zeigen, wie es ihm wirklich geht.

 

Aspen:

 

Aspen nennt man auch Zitterpappel…. und ein Hund im Aspenzustand ist oft ein zittriges und schreckhaftes Sensibelchen. Neues macht ihm Angst, wobei die Reaktion darauf sowohl Angstbeißen, als auch Rückzug sein kann. Auch z.B. neue Gerüche, ungewohnte Geräusche oder neue Gassiwege erfreuen den überempfindlichen Aspencharakter nicht besonders. Er liebt einen festen Tagesablauf und fest verankerte Rituale. Die Angst von Aspen ist undefiniert und diffus (anders als bei Mimulus, die Angst ist konkret, oder Rock Rose, die Angst ist panisch), sie bezieht sich nicht auf etwas Konkretes. Oft sind auch die Nächte unruhig, weil Dunkelheit diese Hunde nicht selten überfordert. Aspen hat heute Angst vor der Mülltonne und morgen geht er völlig gechillt an der Tonne vorbei, kriegt dafür aber Schnappatmung bei der Plastiktüte, die sich ihren Weg über die Straße bahnt. Dieses Unkonkrete macht eine passende Reaktion darauf für uns Menschen recht schwierig. Aspenhunde haben buchstäblich eine dünne Haut und ihnen fällt die Abgrenzung zu ihrem Halter schwer. Nicht selten bemerken sie die seelischen Befindlichkeiten ihres Halters schneller als der Mensch selbst. (Wie das bei uns war, könnt ihr in FINN SEELENSPIEGEL, s.u., nachlesen). Aspen hilft dem Hund, sich eine etwas „dickeres Fell“ zuzulegen, sicherer im Umgang mit Unvorhersehbarem zu werden und mutiger und tapferer durchs Leben zu marschieren.

 

Fortsetzung folgt... wenn es Euch interessiert!
Sagt doch mal bitte, ob ihr Lust habt, die verbleibenden 36 Blüten kennenzulernen?
Und bitte teilen und liken und so ;-) - tausend Dank!

 

Aruna mit Finn & Ella


 

Finn Seelenspiegel - Ein Buch über die ersten Jahre mit meinem Tierschutzhund

 

Ein Euro pro Buch (egal ob Print oder eBook) kommt den STREUNERHerzen zu Gute.

 

Im Onlinehandel oder bei der Buchhandlung vor Ort zu bestellen....
oder einfach auf den "hier erhältlich-Button" drücken :-)...



Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Nadine (Montag, 17 Juli 2017 08:26)

    Hallöchen :)
    Was für ein interessanter Blog-Eintrag. Ich gebe meinen beiden Chihuahua Rüden die Rescue Tropfen von Dr. Bach gegen Uhr Rückwärtsniesen und siehe da, es hat funktioniert. Aber das es da so viel verschiedene Sorten und Anwendungensbereiche gibt, das wusste ich nicht. Vielen Dank für Ihren Eintrag, ich hoffe Teil 2 folgt bald :)

    Grüße
    Nadine mit Neymar & Vinny :)