· 

Bach-Blüten für Hunde (Impatiens - Oak) - Teil 5

Nun der fünfte Teil der Bach-Blüten-Serie zum Einsteigen in die Thematik. Alles Wichtige zur Einnahme und allgemeine Infos zu dem tollen Helfern aus dem Pflanzenreich findet ihr in Teil 1 der Serie. 

Impatiens: Tiere, die Impatiens brauchen, sind ungeduldig, unkonzentriert, haben einen Hang zur Hyperaktivität und sind schnell gereizt. Entspannung fällt ihnen schwer, sie tigern rastlos durch die Wohnung und suchen sich Beschäftigung. Es sind sehr schlaue Tiere, die schnell wissen, auf was es ankommt. Während die Kumpels aus der Hundeschule sich noch grübelnd die Haare raufen, was ihre Menschen den nun schon wieder von ihnen wollen, haben Impatienstiere es längst begriffen und beginnen bereits, sich zu langweilen. Dabei haben sie die Tendenz, eher oberflächlich zu sein und die Dinge nicht so genau zu nehmen. Wichtig bei diesen Tieren ist eine medizinische Abklärung durch den Tierarzt um sicher zu gehen, dass hier keine Schilddrüsenüberfunktion vorliegt. Impatiens ist auch eine prima Bach-Blüte für ungeduldige Menschen, z.B. wenn das Tier nicht so agiert, wie wir es uns wünschen....

Larch: DIE Bach-Blüte für die Tiere mit wenig Selbstvertrauen. Es sind die Schüchternen, Stillen, Leisen, die Larch brauchen, es sind die, die sich zurückziehen, die jeder Konfrontation aus dem Weg gehen, denen jede Änderung im Tagesablauf Kopfschmerzen bereitet. Larchtiere lassen die Dinge über sich ergehen, haben Angst, etwas falsch zu machen und lassen es deshalb lieber ganz. Die Kombination von Angst, gepaart mit mangelndem Selbstvertrauen, führt nicht selten in der Suche der Richtigen Bach-Blüte zu Larch.  

Mimulus: Mimulus hat konkrete Angst. Das können bestimmte Situationen wie Autos, laute Geräusche oder  bestimmte Personen sein. Es kommt auch vor, dass die Tiere vor lauter Angst ins Haus machen. Mimulus bringt mehr Gelassenheit ins Tierleben. Der Unterschied zur Angstblüte Aspen: Aspen hat diffuse Ängste und im Gegensatz zu Mimulus, beißt Aspen auch vor Angst. 

Oak: Oak ist die Blüte für Tiere, denen ihre Lebensaufgabe - vielleicht auf Grund ihres Alters -zuviel geworden ist. Oaktiere sind sehr erschöpft, aber machen weiter, was von ihnen erwartet wird und überfordern sich damit selbst. Das trifft viel auf Arbeitshunde zu, oder auch bei intensiven Sportarten. Hier sind die Halter aufgefordert genau zu schauen, ab wann das Tier überfordert ist. Oak hilft, dass das Tier seine Erschöpfung zeigen kann und besser mit seiner Kraft und Ausdauer haushalten lernt. 

... und weil es so hübsch hier... hier wieder der Hinweis zum Mitdenken:

Damit die Blüten helfen ist es wichtig, wirklich die Passenden auszusuchen. Dafür braucht es ein genaues Hinsehen und analysieren des Hundeverhaltens und eine möglichst genaue Kenntnis über die Blüten. Manchmal ist es günstiger, einen anderen Menschen auf unseren Hund schauen zu lassen. Oftmals sind wir zu sehr verbunden und es fehlt dadurch die Objektivität. Es gibt gute und ausführliche Bücher dazu, bitte nutzt sie zusätzlich, soooo genau kann ich es hier nicht schreiben, dann ist eine Blüte ein Blogbeitrag und das Ganze dauert ewig. Wenn die Blüten nicht genau passen, helfen sie auch nicht.... und.... Wunder können auch Bach-Blüten nicht bewirken... und... sie ersetzten weder Arzt, noch Heilpraktiker, noch Hundeschule und auch keinen Liebes- oder Zeitmangel. 

Soweit für diesmal. Wer mag darf gerne teilen und liken und kommentieren....

 

Liebe Grüße

Aruna mit Ella & Finn

Und da das Bloggen alleine mich nicht überleben lässt, unten der Link zu meinem eigentlichen Broterwerb!

Finn Seelenspiegel - Ein Buch über die ersten Jahre mit meinem Tierschutzhund

 

Ein Euro pro Buch (egal ob Print oder eBook) kommt den STREUNERHerzen zu Gute.

 

Im Onlinehandel oder bei der Buchhandlung vor Ort zu bestellen....
oder einfach auf den "hier erhältlich-Button" drücken :-)...

Kommentar schreiben

Kommentare: 0