· 

Danke für dich, kleine Jule

Liebe Jule,

inzwischen bist du 18 Tage bei uns und es ist unglaublich, was du alles in der kurzen Zeit gelernt hast und wie sehr du bereits in unserem Herz bist. Du überrascht uns immer wieder....

Vor einigen Tagen hatten wir dich mit bei Freunden, die neben zwei Hunden auch zwei Katzen haben. Ella & Finn sind Zuhause geblieben, das schont die Nerven - von den beiden, von den Katzen und von uns. So warst du also ganz alleine da und konntest die Bekanntschaft der zwei Samtpfoten auf deine Art machen und siehe da - außer Neugier und vorsichtiges Beschnüffeln ist nichts weiter passiert, außer, dass du mal gebellt hast um sie zum Spielen aufzufordern, aber soweit ging die Freundschaft von Seiten der Katzen dann nun doch nicht.

Tief in dir sitzt eine kleine Schuhfetischistin, aber keinem deiner "Opfer" sehe ich auch nur eine Spur deiner Leidenschaft an. Nach wie vor hast du noch nichts kaputt gemacht und auch mit den Schuhen gehst du fast schon liebevoll um.

Wenn Du die Schiebetür unseres Busses hörst, weißt du inzwischen, was zu tun ist. Du hüpfst rein und gehst ganz selbstverständlich in deine Box, legst dich hin und harrst den Dingen, die da kommen. Gestern flog ein Tiefflieger direkt über unseren Kopf, deine Rute bewegte sich kein bisschen. Eine Fehlzündung eines Motorrades direkt vorm Haus - interessiert dich nicht, der Kärcher von den Nachbarn - dir doch wurscht. Du bist einfach phänomenal.

Inzwischen hast du sogar das System der Hundeklappe durchschaut. Bisher standest du etwas irritiert auf der anderes Seite der Tür, wenn Finn oder Ella wie selbstverständlich da durch rasten um Feinde zu verjagen und du ihnen im Eifer des Gefechtes folgtest. Wie du zurückkommen konntest war dir allerdings jedes Mal ein Rätsel, und zum Glück kam immer ein Mensch, um dich aus deiner misslichen Lage vor der verschlossenen Tür zu retten :-). Seit gestern gehst du nun erhobenen Hauptes durch diese Klappe - und wieder zurück. Und die Feinde verjagst du mit, da drin seit ihr euch alle drei einig, du musst nur noch lernen, wer wirklich voll der krasse Feind ist und bei wem man als Hund mal alle Viere gerade sein lassen kann....

Am Mittwoch warst du gemeinsam mit Ella und Finn drei Stunden alleine Zuhause, als wir wiederkamen schautest du uns schwanzwedelnd von deinem Lieblingsplatz aus an... liebes Julchen, einen Hund wie dich habe ich noch nie erlebt.


Und noch eine Eigenschaft kann ich dir zuschreiben: Du bist ein kleiner Dickschädel. Wenn du etwas unnötig findest, ist es auch wirklich dein Ernst und wir müssen alle Hebel in Bewegung setzen, um dich vom Gegenteil zu überzeugen. Manchmal gelingt das - aber bei Schafen, Hühnern und Kühen bist du absolut eisern und gehst keinen Schritt freiwillig. 

Das schränkt unsere Gassirunden im Moment echt ein, der Deich wird nämlich von den Schafen bevölkert und die Weide vor dem Haus von Kühen :-).

Und dann ist noch etwas passiert - du hattest gestern deinen ersten eigenen Besuch und ich hatte heute ein langes Telefonat mit einer weiteren sehr freundlichen Frau, die dich unbedingt kennenlernen möchte.

Als deine Gäste - eine sehr nette Frau mit einem sehr klasse Kind - wieder gingen, haben wir ihnen beide hinterher gesehen und ich hatte Tränen in den Augen...

 

Schön, dass du für eine Zeit bei uns bist, kleine Jule.

 

Aruna mit Ella & Finn


Wer Interesse daran hat, wie unsere ersten Jahre mit zwei Hunden aus dem Tierschutz waren, dem sei mein viertes Buch sehr ans Herz gelegt.....

 

Finn Seelenspiegel - Die ersten Jahre mit meinem Tierschutzhund

 

Ein Euro pro Buch (egal ob Print oder eBook) kommt den STREUNERHerzen zu Gute (jener Verein, von dem auch Jule ist).

 

Im Onlinehandel oder bei der Buchhandlung vor Ort zu bestellen....
oder einfach auf den "hier erhältlich-Button" drücken :-)...

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daggi (Mittwoch, 16 Mai 2018 13:43)

    Ach Mann, Aruna,
    dass hört sich alles so super an. Jule macht sich echt toll.
    Ich finde es immer faszinierend wie schnell die Pflegehunde doch eigentlich ihr neues tolles Leben annehmen & vor allem genießen.

    Und Jule, die Kühe & Schafe schaffst du auch noch. Den Holzboden hast du ja schließlich auch geschafft :-)!

    Aruna, ich sehe es schon kommen. Auch ihr werdet Tränen vergießen, wenn Jule in ihr Forever - Home geht. So erging es uns bei Mia ( STREUNERHerz Cuore ). Sie hat wirklich ein supertolles Zuhause, aber sie wird trotzdem immer UNSERE MiaMore, Motte - Karotte, Möhrchen ( Sie liebt rohe Möhren ) bleiben.

    Genießt die Zeit mit Jule, denn so wie es sich anhört, könnte sie schon bald in ihr Forever - Home ziehen.

    Viele liebe Grüße

    Daggi