· 

Rudelpositionen und Joggingrunden

Die Karten werden neu gemischt, unser Julchen bleibt erst mal noch ne Weile.

Einerseits ist es traurig, die wirklich tolle Interessentin für Jule hat aus persönlichen Gründen leider schweren Herzens abgesagt, trotz des Wissens, dass Jule ein One-in-a-lifetime-dog ist und sie super gepasst hätte - aber ein Hund muss auch so ins Leben passen und das ist leider gerade nicht so, sie ist einfach ein halbes Jahr zu früh dran, sozusagen.

Andererseits ist die super Maus dann noch ne Weile hier, dass freut mich auch.....

 

Es wird alles immer noch besser! Sie hat inzwischen drei Kilo abgenommen und mit jedem purzelnden Kilo macht sie einen Purzelbaum zusätzlich. Sie flitzt immer mehr durch den Garten, wir laufen inzwischen unsere normalen Strecken und sie kann locker mithalten.

Eigentlich wollte ich ja mit ihr gemeinsam das Joggen anfangen..... joggen wollte ich wieder seit - naja, zwanzig Jahren? Jetzt ist die Gelegenheit.... und wenn ich nach zehn Minuten völlig fertig wieder umdrehe, kann ich auf Nachfrage immer sagen: "die arme Jule kann nicht mehr, sie muss erst mal Muskeln aufbauen...." und du, meine Maus, kannst dem Hundekollegen sagen: "die arme Aruna kann nicht schneller - sie muss erst mal Muskeln aufbauen!" Eine echte win-win-Situation für uns beide und wir werden zusammen fit wie Turnschuhe....

Das machen wir, kleine Maus, dass wird lustig - noch ein oder zwei Kilos um deine Gelenke zu schonen, und dann flitzen wir los.... wahrscheinlich liegen wir beide zusammen nach 10 Minuten japsend im Feld und können auf Nachfrage gar nix sagen :-).

So viel Neues gibt es ansonsten nicht zu berichten. Julchen freut sich des Lebens, ist nach wie vor unkompliziert, total schmusig und hat immer noch nichts zerstört. Sie kennt immer mehr die Regeln, hört super auf ihren Namen, auch mit "zu mir" kann sie schon gut was anfangen, der Rückpfiff ist gerade in Arbeit, "warten" kennt sie auch schon, läuft prima an der Leine und lernt blitzschnell. 

 

Ella und Finn haben sie als mit-von-der-Partie akzeptiert, es wird nicht geschimpft, eifergesüchtelt oder gepöbelt. Es ist also ziemlich gechillt - aber..... irgendwie lassen die Zwei sie trotzdem nicht richtig in ihre Gemeinschaft. Für mein Gefühl bemüht sie sich sehr und geht immer mal vorsichtig hin und benimmt sich aus Menschensicht richtig gut - aber die beiden lassen sie so ein stückweit auflaufen.  

Eine befreundete tolle Frau der Tierkommunikation (vielen Dank, liebe Claudi Widder) habe ich gebeten, einmal nach dem Grund für dieses Verhalten zu fragen. Hier ist ihre Antwort in Kurzform: Beide sind ein bisschen unglücklich mit der Situation. Sie mögen Jule und finden es blöd, für sie eine Stelle im Rudel frei zu machen, eine passende Position zu finden und sich zusammenzufügen - und sie dann gehen zu lassen und wieder muss sich alles neu zurecht ruckeln. Sicherer ist es, dass sie einfach mitläuft, ohne eigene Position... sie lassen die Maus also in ihr Leben, aber nicht in ihr Herz.

Hm, das entspricht zu 100% meinem Empfinden und aus Hundesicht kann ich das total verstehen. 

 

Ella hat auch gesagt: "Sicher mögen wir Jule, alle mögen Jule!" Und so ist es auch. Unser Julchen ist ein echter Sonnenschein, findet jeden Menschen hinreißend und wir fangen jetzt an ihr beizubringen, dass nicht alle Menschen die Nähe zu Hunden suchen.... und das es sogar welche gibt, die Angst haben - aber so jemandem ist Jule noch nie begegnet. Alle finden sie toll....

 

Tschüß für heute

Aruna mit Jule und Ella und Finn


Wer Interesse daran hat, wie unsere ersten Jahre mit zwei Hunden aus dem Tierschutz waren, dem sei mein viertes Buch sehr ans Herz gelegt.....

 

Finn Seelenspiegel - Die ersten Jahre mit meinem Tierschutzhund

 

Ein Euro pro Buch (egal ob Print oder eBook) kommt den STREUNERHerzen zu Gute (jener Verein, von dem auch Jule ist).

 

Im Onlinehandel oder bei der Buchhandlung vor Ort zu bestellen....
oder einfach auf den "hier erhältlich-Button" drücken :-)... da findet ihr alle meine Bücher

Kommentar schreiben

Kommentare: 1
  • #1

    Daggi (Montag, 28 Mai 2018 14:02)

    Mensch Jule, das hört sich doch schon sehr gut an. Du nimmst den ersten Teil deines neuen Lebens an & genießt ihn. Das ist so toll.
    Und die Bewegung & das gute Futter tut dir auch gut, denn du hast ja schon abgenommen :-). Warte mal ab bis die restlichen Pfunde gepurzelt sind, dann kannst du so schnell rennen wie Ella & Finn. Dann holst du die beiden locker ein.

    Und Ella & Finn können dich ruhig in ihr Herz lassen, so wie es Aruna & ihr Mann auch machen. Und alle anderen Menschen auch.
    Wir wissen aus eigener Erfahrung, dass es nicht leicht ist seinen Pflegehund, & gerade den ersten, wieder gehen zu lassen. Aber wenn der Pflegi dann ein supertolles Zuhause gefunden hat, war es den Herzschmerz für uns alle Mal wert. Für Menschen & Hunde.
    Also ihr 2, gebt euch einen Ruck.

    Viele liebe Grüße Daggi mit Lupo , Ketty & Junas